Mein Yogaweg

Ich habe Yoga bereits 2004 für mich entdeckt. Vor allem der körperliche Aspekt dieses Trainings ist es, der mich anfangs fasziniert und mein Interesse geweckt hat. Aber inzwischen ist Yoga für mich mehr, als Asanas. Nach dem ich jahrelang Pilates Stunden geleitet habe, habe ich durch viele verschiedene Yoga-Ausbildungen und Fortbildungen meinen eigenen Yogastil gefunden und lieben gelernt und ehrlich gesagt, dass Interesse an reinen Pilates Stunden verloren.

Dieses Zitat prägt meinen Yogastil:

„Yoga is not about touching toes, it is about reaching hearts!“

Dieses Zitat ist für mich essentiell! Denn man muss nicht biegsam und gelenkig sein, um Yoga zu praktizieren. Denn Yoga ist mehr als verrückte Asanas, bei denen man den Körper verdreht. 
Es ist viel mehr die Verbindung von uns selbst mit dem großen Ganzen. Besonders die Verbindung von Körper, Atem und Seele wollen wir in meinen Stunden bewusst spüren.

Und weil unsere Welt immer schnelllebiger wird, brauchen wir immer öfter 
einen wirklichen Ausgleich zum oft stressigen Alltag.

In meinen Yogastunden geht es nicht mehr darum, nur Muskeln aufzubauen und lästige Fettpolster zu verlieren, dass ist lediglich ein feiner Nebeneffekt. 
Mir ist es viel wichtiger dir ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern und dafür zu sorgen, dass du entspannt nach Hause gehst. 

Mein oberstes Ziel ist, das meine Teilnehmer lernen gesund zu leben, indem sie ihr inneres Selbst und den Mut finden, sich selbst und ihren Körper, dieses Wunder der Natur wieder schätzen und lieben zulernen.  
Du sollst bewusst wieder deinen Körper spüren und im Moment sein. So wie bei einem Instrument, das man spielt, sollte man beim Yoga lernen wieder im Moment zu leben. 


Jemand hat mir mal gesagt, die Zeit würde uns wie ein Raubtier ein Leben lang verfolgen. Ich möchte viel lieber glauben, dass die Zeit unser Gefährte ist, der uns auf unserer Reise begleitet und uns daran erinnert, jeden Moment zu genießen, denn er wird nicht wiederkommen. Was wir hinterlassen ist nicht so wichtig wie die Art, wie wir gelebt haben. Denn letztlich [...] sind wir alle nur sterblich.

Jean-Luc Picard

Julias intuitives Yoga

Deutschland

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und erkläre mich damit einverstanden.